Chormusik der Romantik – der junge Chor Aachen

Der junge Chor Aachen präsentiert Chormusik der Romantik mit Werken von J. Brahms, F. Mendelssohn-Bartholdy, F. Hensel  R. und Cl. Schumann.

In der Citykirche Aachen um 15:00 Uhr

Eintritt 10€

Ukrainekonzert – Meine Ukraine ist eine große Familie

Mit dem berühmten Sängerduo Dmytro (Tenor) & Nazarii Yaremchuk.

Als Special Guests dürfen Sie sich auf Totia Sonia und Marlaine Maas freuen.

Eintritt für Spende – die Spenden werden für den Kauf von Medikamenten für die Ukraine verwendet.

Benefizkonzert für den Kibbuz Nir Oz

Wir möchten mit dieser Veranstaltung noch einmal den Blick auf das schreckliche Massaker der Hamas vom 7. Oktober 2023 lenken, das die Ursache für den fürchterlichen Krieg im Gazastreifen ist.

Außerdem möchten wir an die Traumatisierung erinnern, die das schrecklichste Massaker, das seit der Schah an Jüdinnen und Juden verübt wurde, weltweit bei ihnen ausgelöst hat.

Der kolumbianische Pianist Luis Castellanos, 1. Preisträger des Chopin-Wettbewerbs in Kolumbien, ist ein gefragter Solist und Kammermusiker. Er tritt als Repräsentant seines Heimatlandes in zahlreichen Ländern auf.

Petra Hemming setzt sich sein langen für ein faires Israelbild, jüdisches Leben in Deutschland und gegen Antisemitismus ein. Sie hat einige Zeit in Israel gelebt und bereist das Land seit über 45 Jahren. Unmittelbar nach dem mörderischen Angriff der Hamas auf den Süden Israels hat sie mit anderen Mitstreiter*innen einen Solidaritätspartnerschaftsverein gegründet, der die Menschen im Kibbuz Nir Oz unterstützt.
Sie wird in der Woche vor dem Konzert im Kibbuz Nir Oz sein und sich vor Ort ein Bild machen. Am Tag vor dem Konzerts kehrt sie von Israel zurück und wird von ihrem Eindrücken berichten.

Benefizkonzert Klavier und Gesang für den Verein Herzkrankes Kind Aachen e. V.

Am Samstag, den 20.04.2024 um 18.00 Uhr findet in der Citykirche St. Nikolaus ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins Herzkrankes Kind Aachen e. V. statt.
Veranstaltet wird das Konzert von der Pianistin Lisa Ratzke und dem Gesangssolisten Philipp Nicklaus (Tenor).

Das Konzert lädt ein zu einer Reise durch den musikalischen Frühling unterschiedlicher Jahrhunderte von Barock bis Moderne.
Zu hören sind Werke von u. a. Bach, Haydn, Schubert, Schumann, Debussy und Britten.
Verknüpft und ergänzt werden die Stücke mit kurzen textlichen Frühlingsimpressionen.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden zugunsten des vollständig spendenbasierten „Verein
Herzkrankes Kind Aachen. e. V.“ (https://herzkrankeskindaachen.de/) wird gebeten.

„Überm Garten durch die Lüfte
Hört‘ ich Wandervögel zieh’n,
Das bedeutet Frühlingsdüfte,
Unten fängt’s schon an zu blüh’n.“
(Aus Schumann, Robert: Liederkreis Op. 39, „Frühlingsnacht“, nach einem Gedicht von Joseph von Eichendorff)

Foto: Lisa Ratzke

Christoph Leuchter: Schritte

Nächster Schritt für „Schritte“: Christoph Leuchter, Musiker und Schriftsteller, präsentiert das gleichnamige Projekt mit seinem Quartett erstmals live als Konzert. Und zwar am Samstag, 24. Februar, um 20 Uhr in der Citykirche in Aachen, Großkölnstraße. „Schritte“ bietet inspirierende Instrumentalmusik mit Piano, Klarinette, Cello und Bass. Musik für Filme im Kopf. Mal ruhig und versponnen, mal rhythmisch und voller Dynamik. Einprägsame Melodiebögen getragen von krachenden Akkorden. Und dann singt Leuchter auch noch Songs aus vergangenen Jahren. Songs mit deutschen Texten – voller Bilder und Emotionen.

Tickets hier online oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Durch die Wand – Konzertlesung in den internationen Wochen gegen Rassismus

DURCH DIE WAND

Da musst du durch!
Ein unnachgiebiger Satz angesichts großer Hindernisse oder Probleme. Da musst du durch! Oder du gehst unter.

DURCH DIE WAND

Wer will vor diese Alternative gestellt werden?
Als hätte man die Wahl.
Situationen stellen sich ein. Sie fragen nicht, ob man sie sich wünscht oder nicht. Sie sind da. Und dann muss man eben durch.

DURCH DIE WAND

13 Jahre lang in der Ungewissheit: Bleiberecht in Deutschland – ja oder nein? 13 Jahre lang vor der Frage: Werde ich ent-deckt oder nicht?
13 Jahre lang mit der Hoffnung: Ich komme durch.

DURCH DIE WAND

Nizaqete Bislimi hatte keine Wahl, wenn sie in Freiheit und Frieden leben wollte.

1979 im Kosovo geboren, lebt sie im Konflikt zwischen Albanern und Serben als ein Mädchen, das zu den Roma gehört. Sie hat jede Menge Hindernisse ins Leben gepackt bekommen, mit denen sie fertig werden muss. Sie flieht und kommt nach Deutschland. Sie musste durch die Wand der Verzweiflung, der möglichen Ablehnung und Abschiebung. Da musste sie durch.

DURCH DIE WAND

Und sie kam durch!
Sie ist erfolgreich in der Schule, erfolgreich im Studium, erfolgreich im Beruf als Anwältin. Von der Zerrissenheit, als Geflüchtete in Deutschland zu sein – ohne zu wissen, ob sie wird bleiben dürfen – und von der Angst, als Roma entdeckt und dann abgestempelt zu werden, erzählt ihr Buch:

DURCH DIE WAND

Als anerkannte Anwältin kann sie den Mut aufbringen davon zu sprechen, wie man durchkommt, wenn man irgendwie durch muss. Es liest die Schauspielerin Annette Schmidt. Für den musikalischen Rahmen sorgt Sasan Azodi und wird dabei unterstützt von Al Emin Saitov und Alen Saitov. Zum Abschluss gibt es einen kleinen Imbiss, der zum Austausch einladen soll.

Der Eintritt ist frei.

Herzliche Einladung zu dieser Kooperationsveranstaltung von Amnesty International und der katholischen und evangelischen Kirche.

Lesung mit Musik „Fremd“ von Michel Friedman anlässlich des Holocaustgedenktages 2024

Michel Friedman, deutsch-französischer Rechtsanwalt, Philosoph und Publizist, prominenter TV-Moderator und engagierter Repräsentant jüdischen Lebens in Deutschland (u.a. war er stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden von 2000–2003) hat sich in seinem autobiographischen Buch „Fremd“ mit seinem Trauma als Sohn von Holocaust Überlebenden und mit der eigenen und zugleich für Friedman universellen Geschichte eines Migrantenkindes auseinandergesetzt.

Erst mit 18 Jahren erhielt Friedman einen deutschen Pass. Ein Kind kommt mit 10 Jahren – ins „Land der Mörder“, das die Familien seiner Eltern ausgelöscht hat. Der ererbte Auftrag – Lebensretter, ja Erlöser seiner Eltern zu sein, ihr „Sauerstoff“, ihr Glück zum Überleben. Mitten im Alltag des Kindes öffnet sich immer wieder das Schattenland der toten Seelen der ermordete Familienangehörigen und die unsagbare Trauer. Die Aufenthaltserlaubnis von „displaced persons“ muss jedes Jahr im „Ausländerabwehramt“ beantragt werden. Als Schüler strengt er sich an, die Anpassung an eine von Antisemitismus und Rassismus geprägte deutsche Gesellschaft zu erreichen, das führt zu Verkrümmungen des Selbst eines Jugendlichen, alles zu tun, um endlich dazugehören zu dürfen.

In seiner Ehrlichkeit und vollkommenen Schonungslosigkeit ist es ein äußerst berührendes und zugleich tief aufwühlendes Buch.

Mitwirkende:

Annette Schmidt, Theater k, Rezitation

„Klezmer Ensemble „Dance of Joy“ mit Johanna Schmidt, Violine; Johannes Flamm, Klarinette; Alfred Krauss, Akkordeon; Werner Lauscher, Kontrabass

Team des Holocaustgedenktages: Sylvia Engels; Marie – Therès Jung; Angelika Quadflieg

Termin: Sonntag, 28. Januar 2024 15.00 Uhr

„Lovely Mr. Singin Club“: ACappella Weihnachtskonzert

Am 16.12.2023, 20 Uhr findet in der Aachener Citykirche die diesjährige Ausgabe des ACappella Weihnachtskonzerts statt.

Einlass ist ab 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei, am Ende gibt es die Möglichkeit einer freiwilligen Spende zur Unterstützung der Veranstaltung.

Das ACappella Weihnachtskonzert in der Aachener Citykirche blickt inzwischen auf eine langjährige Tradition zurück. Es begann 2011 mit dem Benefizkonzert des Lovely Mr Singing Clubs für die Familienfeuerwehr des Aachener Caritas Verbandes. Seit 2017 findet es als Gemeinschaftskonzert des Netzwerks ACappella statt.

In diesem Jahr wirken die Ensembles einKlang, HotVoc und Lovely Mr Singing Club

Weihnachtskonzert der “kleinen-freiheit77”

Wir laden ganz herzlich ein zum Weihnachtskonzert der Musikschule kleine-freiheit77 in der Citykirche Aachen ein. Es spielen das Kinderorchester, das Jugendorchester, das weihnachtlich erweiterte Phantabio-Kammerorchester, sowie zahlreiche Gäste.

Der Eintritt frei, Mitsingen erbeten.

 

Foto: Marion Simons-Olivier

Konzert der Kammerphilharmonie Köln am 18.11.2023

Zum wiederholten Male gastiert die Kammerphilharmonie Köln im Rahmen ihrer Winterkonzerte in Aachen. Auf dem Programm stehen Vivaldi, Ferrandini, Bach, Popper, Mozart, Verdi.

Das ganze Programm finden Sie hier (PDF).

Solisten des Abend sind: Anton Georg Gölle – Violine, Dimitre Marinkev – Flöte, Solist: Dimitrij Gornowskij – Cello

Der Vorverkauf findet im Musikhaus Hogrebe, Großkölnstraße 45 statt, die Abendkasse wird ab 18:15 Uhr geöffnet sein. Die Karten kosten 24 €, für Schüler und Studenten 15 €.

Klassik überall  – das ist das Motto der Kammerphilharmonie Köln. Dabei spielt es für unsere Musiker keine Rolle, ob sie in einer kleinen Dorfkirche, unter freiem Himmel, dem Kölner Dom oder im Sydney Opera House spielen – ihre Spielfreude ist jedes mal dieselbe.

Gegründet wurde die Kammerphilharmonie in der Stadt, deren Namen sie trägt: Köln. Jener Stadt, die für ihre Musikhochschule, ihre Musik- und Instrumentalpädagogen weltweit berühmt ist. Seit Jahrzehnten werden hier Musikergenerationen ausgebildet, die in Sachen Musikalität in der Welt Ihresgleichen suchen. Sich diesen Talenten bedienend erwächst ein Stamm an hervorragenden Musikern, die in wechselnder Besetzung unser Motto in die Welt tragen.

Die Kammerphilharmonie Köln ist auf der ganzen Welt zuhause. Tourneen führen sie regelmäßig nach Neuseeland, Australien, Spanien, Großbritannien, Irland und viele andere Länder – und natürlich Deutschland. Dabei kommt der Auswahl der Werke und der Solisten besondere Bedeutung zu. Durch die facettenreiche Zusammensetzung des Ensembles gibt die Kammerphilharmonie Köln jedem ihrer Mitglieder die Möglichkeit, sich als Solist zu präsentieren. Der besondere Reiz der Programme liegt im Aufeinandertreffen populärer wie auch unbekannter Werke verschiedenster Musikepochen. So treten vertraute Größen wie Wolfgang Amadeus Mozart und Antonio Vivaldi in Dialog mit Werken von Sergei Prokofieff bis Tangokönig Astor Piazzolla. Diese Mischung verspricht große Abwechselung auf höchstem Niveau, ohne dass dabei der musikalischen Zeigefinger erhoben wird. Musik soll schließlich unterhalten und nicht belehren.

Menschen auf der ganzen Welt für klassische Musik begeistern als Maxime. Ganz einfach: Klassik überall …

Foto: Martin Könner, Kammerphilharmonie Köln